Romowe - Unsere Neuen Im Oktober

Die Massenvergewaltigungen in Köln konnten nur durch Tausende Polizisten entschärft werden.

1 Jan

Die Massenvergewaltigungen in Köln konnten nur durch Tausende Polizisten entschärft werden.

In den Stunden nach der Silvesternacht werden auch 2017 immer mehr Fälle sexueller Belästigung bekannt. Frauen als Opfer in Köln, Salzburg, Innsbruck, Wien – wie ein Puzzle, das erst in ein paar Tagen fertig gestellt sein dürfte. Politik und Medien feiern allerorten die betont friedliche und gewaltfreie Silvesternacht. In den Hintergrund tritt, dass schlimme Exzesse nur durch ein enormes Polizeiaufgebot verhindert werden konnten. Und, dass es sehr wohl zu zahlreichen „Einzelübergriffen“ kam. Über Köln schwebten Polizei-Helikopter, 1500 Beamte waren im Einsatz. In Köln planten Täter erneute Massenvergewaltigung Die Zeitung „Kölner Stadtanzeiger“ berichtete mit Liveticker von Köln, wo es im vergangenen Jahrzu schlimmsten sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen gekommen war. Um 23:15 Uhr zitiert der „Kölner Stadtanzeiger“ Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies: „Am Hauptbahnhof steht eine Gruppe von rund Tausend Personen, die dem nordafrikanischen Hintergrund zuzuordnen sind. Unsere Kollegen nehmen ihre Personalien auf. Am Bahnhof Deutz/Messe wurde ein Zug gestoppt. Da werden gerade etwa 300 Personen kontrolliert.“ Nach Mitternacht meldet die Zeitung Festnahmen: „Am Hauptbahnhof führt die Polizei einen jungen Mann arabischer Herkunft ab.“ Später werden Details zu den Festnahmen bekannt: „Drei der sechs Festgenommenen waren Illegale, gegen drei lagen Haftbefehle vor, wie die Polizei auf der Pressekonferenz mitteilte. In einem der beiden Fälle sexueller Übergriffe haben die Beamten einen Verdächtigen festgenommen. In dem anderen Fall geht die Polizei von drei Tätern aus. Die Ermittlungen laufen noch.“ weiter auf wochenblick.at Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!  
Übernommen von: Halle Leaks Weiterlesen auf Die Massenvergewaltigungen in Köln konnten nur durch Tausende Polizisten entschärft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Teilweise sind Texte und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis, Rechte und Pflichten bleiben jedoch davon unverändert.