Das Fest fängt ja gut an ...

Der Gutschein mit Sparbonus

... mit nuVms.de

3 Wege, wie sich das Social Networking auf die Freelance-Wirtschaft auswirkt

24 Dez

3 Wege, wie sich das Social Networking auf die Freelance-Wirtschaft auswirkt

Die soziale Vernetzung der letzten Jahre betrifft zahlreiche Aspekte des Gesellschaftslebens, wobei die erwerbstätige Bevölkerung keine Ausnahme bildet. Viele informieren sich im Voraus über ihre potentiellen und aktuellen Mitarbeiter und überprüfen ihre Feeds auf ein mögliches „firmenschädigendes Verhalten“. Vor allem das am schnellsten wachsende Segment der Berufstätigen, die Freiberufler, sind hiervon betroffen. Da viele Unternehmen derzeit eine On-Demand-Basis aufbauen, wird sich das social networking weitreichen darauf auswirken. Die produktivere Organisation der Mitarbeiter, das Investment in humanes Kapital und die Förderung des Wachstums der freiberuflichen Wirtschaftszweige – diese Trends werden in den kommenden Jahren bestimmen, wie sich das Berufsleben weiterentwickeln wird.

Von Javier

Produktivere Tätigkeit

Einer der vielen Vorteile der sozialen Netzwerke stellt das diesem inhärente Vertrauen auf die gemeinsamen Verbindungen dar. Wenn dieses Vertrauen auf den Arbeitsmarkt transportiert werden kann, entsteht dadurch ein zusätzlicher Anreiz, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. In der freiberuflichen Wirtschaft, wo die Arbeit oft binnen kurzer Fristen zu erledigen ist und Aufträge durch anonyme Online-Profile bereitgestellt werden, kann die Möglichkeit, Vertrauen durch gegenseitige Verbindungen und Retargeting aufzubauen, besonders wichtig sein, um sicherzustellen, dass das Freelancing dieselbe Aufmerksamkeit wie dauerhafte Stellenangebote bekommt.

Steigende Bedeutung des Humankapitals

Durch das Wachstum der Online-Personalarbeit finden immer mehr Freelancer ihre Arbeit online. Das bedeutet, dass es für Freiberufler besonders wichtig ist, in ihr eigenes Humankapital zu investieren. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, haben Freiberufler mehr Interesse daran, in ihre berufliche Entwicklung zu investieren. Dies kann in Form von Weiterbildung, Lizenzen oder Zertifizierungen erfolgen. Dies betrifft auch Personen im gewöhnlichen Arbeitsleben, stellt die Förderung des Humankapitals bei Frreiberuflern ein alltägliches Phänomen dar, welches zusätzlich durch die Bewertungen durch die temporären Arbeitgeber gesteigert wird. Diese Transparenz ist ein Grundpfeiler der freiberuflichen Wirtschaft und wird das Verhalten auf eine sehr intensive Art und Weise vorantreiben und die Beziehungen zwischen Käufern und Verkäufern der einzelnen Projekte prägen.

Das Wachstum der freiberuflichen Wirtschaft

Die soziale Vernetzung der letzten Jahre betrifft zahlreiche Aspekte des Gesellschaftslebens, wobei die erwerbstätige Bevölkerung keine Ausnahme bildet. Viele informieren sich im Voraus über ihre potentiellen und aktuellen Mitarbeiter und überprüfen ihre Feeds auf ein mögliches „firmenschädigendes Verhalten“. Vor allem das am schnellsten wachsende Segment der Berufstätigen, die Freiberufler, sind hiervon betroffen. Da viele Unternehmen derzeit eine On-Demand-Basis aufbauen, wird sich das social networking weitreichen darauf auswirken. Die produktivere Organisation der Mitarbeiter, das Investment in humanes Kapital und die Förderung des Wachstums der freiberuflichen Wirtschaftszweige – diese Trends werden in den kommenden Jahren bestimmen, wie sich das Berufsleben weiterentwickeln wird.

Produktivere Tätigkeit

Einer der vielen Vorteile der sozialen Netzwerke stellt das diesem inhärente Vertrauen auf die gemeinsamen Verbindungen dar. Wenn dieses Vertrauen auf den Arbeitsmarkt transportiert werden kann, entsteht dadurch ein zusätzlicher Anreiz, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. In der freiberuflichen Wirtschaft, wo die Arbeit oft binnen kurzer Fristen zu erledigen ist und Aufträge durch anonyme Online-Profile bereitgestellt werden, kann die Möglichkeit, Vertrauen durch gegenseitige Verbindungen und Retargeting aufzubauen, besonders wichtig sein, um sicherzustellen, dass das Freelancing dieselbe Aufmerksamkeit wie dauerhafte Stellenangebote bekommt.

Steigende Bedeutung des Humankapitals

Durch das Wachstum der Online-Personalarbeit finden immer mehr Freelancer ihre Arbeit online. Das bedeutet, dass es für Freiberufler besonders wichtig ist, in ihr eigenes Humankapital zu investieren. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, haben Freiberufler mehr Interesse daran, in ihre berufliche Entwicklung zu investieren. Dies kann in Form von Weiterbildung, Lizenzen oder Zertifizierungen erfolgen. Dies betrifft auch Personen im gewöhnlichen Arbeitsleben, stellt die Förderung des Humankapitals bei Frreiberuflern ein alltägliches Phänomen dar, welches zusätzlich durch die Bewertungen durch die temporären Arbeitgeber gesteigert wird. Diese Transparenz ist ein Grundpfeiler der freiberuflichen Wirtschaft und wird das Verhalten auf eine sehr intensive Art und Weise vorantreiben und die Beziehungen zwischen Käufern und Verkäufern der einzelnen Projekte prägen.

Das Wachstum der freiberuflichen Wirtschaft

Selbständiges Arbeiten ist ein relativ neues Konzept in unserer Arbeitsmarktwirtschaft. Wenn man heute davon ausgeht, dass sich die freiberuflichen Arbeitsverhältnisse in den kommenden Jahren vermehren werden (wobei von bis zu 70 Millionen Freiberuflern bis 2020 gerechnet werden kann), kommt man nicht umhin die sozialen Medien für dieses Wachstum verantwortlich zu machen. Da die Menschen selbstständig arbeiten und positive Erfahrungen machen, werden sie diese Erlebnisse natürlich auch mit anderen teilen. Von diesen wiederum werden viele wahrscheinlich dazu ermutigt werden, ihrem Beispiel zu folgen. Mit den social media Angeboten haben die Freiberufler auch einen Ort, um sich auszutauschen und die Erfahrungen, welche Unternehmen die besten Aufträge bereitstellen, welche Preise sie zu zahlen bereit sind und ähnliches, zu teilen. Dieses Maß an Transparenz und bereitstehender Information wird ein so hohes Maß an Effizienz auf den freiberuflichen Markt bringen, dass selbst die traditionsreichsten Unternehmen keine andere Wahl haben werden, als einen freiberuflichen Mitarbeiter zu beschäftigen, um auf das eigene Profil in den sozialen Netzwerken Einfluss zu nehmen.

Selbständiges Arbeiten ist ein relativ neues Konzept in unserer Arbeitsmarktwirtschaft. Wenn man heute davon ausgeht, dass sich die freiberuflichen Arbeitsverhältnisse in den kommenden Jahren vermehren werden (wobei von bis zu 70 Millionen Freiberuflern bis 2020 gerechnet werden kann), kommt man nicht umhin die sozialen Medien für dieses Wachstum verantwortlich zu machen. Da die Menschen selbstständig arbeiten und positive Erfahrungen machen, werden sie diese Erlebnisse natürlich auch mit anderen teilen. Von diesen wiederum werden viele wahrscheinlich dazu ermutigt werden, ihrem Beispiel zu folgen. Mit den social media Angeboten haben die Freiberufler auch einen Ort, um sich auszutauschen und die Erfahrungen, welche Unternehmen die besten Aufträge bereitstellen, welche Preise sie zu zahlen bereit sind und ähnliches, zu teilen. Dieses Maß an Transparenz und bereitstehender Information wird ein so hohes Maß an Effizienz auf den freiberuflichen Markt bringen, dass selbst die traditionsreichsten Unternehmen keine andere Wahl haben werden, als einen freiberuflichen Mitarbeiter zu beschäftigen, um auf das eigene Profil in den sozialen Netzwerken Einfluss zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Teilweise sind Texte und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis, Rechte und Pflichten bleiben jedoch davon unverändert.